LANDESVERBAND
SACHSEN–ANHALT
DEUTSCHER KOMPONISTEN e.V.

Aktuelles

Festival impuls #01 vorgestellt

Am 28. August hat der Intendant Hans Rotman die Konzeption des neuen Festivals impuls einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Zusammen mit dem Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt und dem Landesmusikrat präsentierte Rotman interessierten Medienvertretern neue Konzepte. Heraushebenswert dabei sind vorallem die enge Einbindung hiesiger Klangkörper und der Gedanke einer möglichst jugendnahen Vermittlung neuer Musik. Ein spannendes Programm bietet vorallem dem bunten Spektrum gegenwärtiger Musik ein breites Podium. Mit der Einbindung möglichst viele Werke von Komponistinnen und Komponisten aus Sachsen-Anhalt in die ansonsten international geprägte Programmgestaltung einzubinden, führt Rotman in wunderbarer Weise die Ideen der Hallischen Musiktage fort. Folgerichtig sind die Hallischen Musiktage und das Tonkünstlerfest Partnerfestivals von impuls, worüber auch das schön gestaltete Programmheft Auskunft gibt. Folgende Komponistinnen und Komponisten aus Sachsen-Anhalt sind vertreten: Als composer in residence konnte der belgische Komponist Professor Wim Hendrickx gewonnen werden. Er wird zudem die Orchesterwerkstatt leiten.
nach oben

Wir trauern um unseren Kollegen
Siegfried Bimberg
Universitätsprofessor i. R. Dr.pæd.habil Dr.sc.phil.
5. Mai 1927 — 2. Juli 2008

Siegfried Bimberg gehört zu den Gründungsmitgliedern unseres Verbandes. Sein Wirken als Wissenschaftler, Künstler und Lehrer hat mehrere Generationen geprägt. Sein umfangreiches Gesamtschaffen wird zu an dieser Stelle zu würdigen sein.

nach oben

Uraufführung des Werkes "Kristalle" von Thomas Müller

Nach langem Warten auf die Uraufführung des Auftragswerkes "Kristalle" von Thomas Müller und dem Scheitern des Versuchs, dieses Werk durch das Landesjugendsinfonieorchester uraufführen zu lassen, hat sich nun glücklicherweise Hans Rotman als Intendant des Festials impuls bereit erklärt, das anspruchsvolle Werk für eine Aufführung innerhalb seines Festivals im nächsten Jahr vorzumerken.
Schade, dass nun das Landesjugendsinfonieorchester ohne eine Uraufführung eines Werkes aus Sachsen-Anhalt auskommen muss!
nach oben

Probleme

Der LVDK war bisher immer bemüht im Sinne seiner Satzung nicht nur das zeitgenössiche Schaffen allgemein, sondern besonders auch das Schaffen der in Sachsen-Anhalt lebenden Komponistinnen und Komponisten zu fördern. Mit dem politisch gewollten Umbruch von der länderübergreifenden Stiftung Kulturfonds zu einer Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt war ein wichtiges Förderinstrumentarium für die Hallischen Musiktage innerhalb kürzester Zeit weggebrochen. Die neue Kunststiftung ist aus diversen, letztlich kulturpolitischen Gründen nicht in der Lage und offenbar auch nicht bereit, Festivals wie die Hallischen Musiktage oder das Tonkünstlerfest zu fördern.


Nach den Hallischen Musiktagen 2005 war somit die Existenz des ältesten Festivals zeitgenössischer Musik in Mitteldeutschland bedroht. Da unser Verband auf diesen Umstand mit diversen Protesten reagierte, entstand eine Spannungssituation zwischen den für diese Kulturpolitik Verantwortlichen und dem Vorstand des LVDK. Innerhalb dieses Konfliktes hat sich das Präsidium des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt deutlich und wiederholt gegen unseren Verband positioniert und dadurch großen Schaden angerichtet.


Zusammen mit anderen Vereinen stellten wir 10 Fragen an das Präsidium des Landesmusikrates. Die Beantwortung dieser Fragen führten lediglich zu weiteren Konflikten, die hier auszubreiten weder konstruktiv noch im Interesse einer gedeihlichen Zukunft für das zeitgenössische Musikschaffen in unserem Lande sind. Daher beschloss der Vorstand einstimmig die bisher veröffentlichten Fragen und kommentierten Antworten von dieser Seite zu entfernen.


nach oben
Homepage
Festival impuls